Das Leben ist eine wunderbare Reise.
Du musst Dich nur auf den Weg machen!

Hallo, ich bin Yasemin und seit nunmehr zwölf Jahren ist Yoga ein elementarer Teil meines Lebens.

Das Unterrichten von Hatha Yoga empfinde ich als ein Privileg und großes Geschenk.


Als berufstätige dreifache Mutter ist Yoga für mich die Quelle, aus der ich neue Kraft

schöpfen kann, und es unterstützt mich darin, mit den täglichen Herausforderungen
entspannter und gelassener umzugehen.

Mein Weg zum Yoga

Geboren in Deutschland und aufgewachsen in der Türkei, wurde in mir sehr früh mein Interesse an Natur und Spiritualität erweckt. Meiner Meinung nach ist beides eng miteinander verstrickt und schließt auch den Menschen mit seinen Selbstheilungskräften ein.

Meine Faszination für eben jene Selbstheilungskräfte haben mich zu verschiedenen alternativen Heilmethoden geführt, eine davon ist Yoga. Für mich ist Yoga eine Heilmethode, denn es hilft, mit gezielten Übungen körperlichen und geistigen Beschwerden, wie zum Beispiel Schlaflosigkeit, Rückenschmerzen oder Burnout, entgegenzuwirken.

Meine erste Berührung mit Hatha Yoga hatte ich mit einem Buch, dass mir ein Freund geschenkt hat. Bald darauf fand ich mich in einem Yogakurs wieder und vom ersten Moment an hat mich diese Jahrhunderte alte Methode in ihren Bann gezogen.

Daraus entwickelte sich der innige Wunsch, diese Methode selber an Menschen weiterzugeben. Es hat zwei Jahre gebraucht bis dieser Wunsch soweit gereift war, dass ich mich zu einer zweijährigen Ausbildung entschieden habe. Eine unbeschreibliche Zeit, die mich sehr geprägt hat.

Was bedeutet Yoga für mich?

Yoga ist für mich ein wunderbarer Weg, um geistig und körperlich in Balance zu bleiben. Damit ist mein Leben zufriedener und glücklicher. Durch Yoga wird mein Körper aus dem Stillstand in die Bewegung versetzt und mein denkender Kopf zum Schweigen gebracht, sodass es mir wieder möglich ist, der Stimme meines Herzens zu lauschen.

Ob ich durch Yoga immer ausgeglichen und gut drauf bin? Aber nein, auch ich fahre manchmal aus der Haut oder suhle mich in Selbstzweifel. Aber dann rolle ich meine Yogamatte aus und nach einigen bewussten Atemzügen und Asanas sieht die Welt wieder ganz passabel aus.

So komme ich aus dem Denken und Grübeln heraus und kann dem Alltag wieder mit neuer Energie und mehr Gelassenheit gegenüber treten.

Die Kunst ist es nur, sich immer wieder selbst daran zu erinnern

„Blicke in dein Inneres!
Da drinnen ist eine Quelle des Guten,
die niemals aufhört zu sprudeln, solange du nicht aufhörst zu graben.“

Marc Aurel

Referenzen

Ev. Heimstiftung Stuttgart

Johanniter Stift Plochingen

Volkshochschule Ostfildern

ITZ Esslingen

Vital-Center Ruit

Kreissparkasse Esslingen

Klinikum Esslingen

Beaufort 8 Werbeagentur

VHS Landkreisfulda

Stadtverwaltung Fulda

Mediana Fulda

Neuro-Care Mediana Hünfeld

Herz-Jesu Krankenhaus Fulda